Die Wim Hof-Methode

Wim Hof ist ein Holländer, der über 20 Guinnessbuch Weltrekorde innehat, die alle etwas mit dem Bewältigen extremer Kälte zu tun haben (Marathonlauf im winterlichen Finnland in kurzer Hose und barfuss, fast 2 Stunden im Eisbad, etc). Seine Methode besteht aus drei Säulen: Atemtechniken, Kältetraining und Meditation.

Dr. Matthias Wittfoth ist einer der führenden deutschen Instruktoren dieser Methode, der Ihnen das scheinbar kontra-intuitive Prinzip vorstellt, sich kontrolliertem Stress auszusetzen, um danach in absolute Entspannung gehen zu können; sicherlich eines der zukünftig wichtigsten Stressmanagement-tools.

Insgesamt geht es um einen neuen Blickwinkel, der sowohl Ihren Patienten immens weiterhelfen kann, als auch um einen Werkzeugkasten für die eigene psychotherapeutische und ärztliche Selbstfürsorge bezüglich Stress.

Die Wim Hof Methode hat weltweit über 100.000 Praktizierende, von denen ein größerer Prozentsatz auch an psychischen und physischen Problemen leidet. Die Methode ist, im Gegensatz zu vielen anderen neueren Ansätzen, wissenschaftlich bereits gut untersucht. So konnten Studien der Universität Nimwegen (NL) zeigen, dass eine Gruppe von bis dato naiven Probanden innerhalb kürzester Zeit (ca. 2 Wochen) die Fähigkeit erwarb, willentlich ihr Immunsystem zu beeinflussen - etwas, was die Medizin bis dato für unmöglich gehalten hatte. Neuere Studien dieser Arbeitsgruppe zeigen außerdem positive Effekte der Methode auf Autoimmunerkrankungen. Die Methode hat also ganz direkte physiologische Effekte, vor allem auf die Stress- und Immunantwort.

Die positiven Effekte auf das Stressempfinden werden auch in vielen Erfahrungsberichten hervorgehoben. In den sehr aktiven Foren, sowie in unseren eigenen Workshops, berichten Teilnehmende mit Traumatisierungen häufig, dass vor allem die Kälte eine sehr positive Wirkung auf sie hat. Sie lernen im kalten Wasser im Moment zu sein und durch das entsprechende Mindset auch unangenehme körperliche Zustände effektiv zu regulieren. Diese neue, positive Selbstwirksamkeitserfahrung überträgt sich mit zunehmender Übung auch auf andere Situationen im Alltag. Auch die Atmung kann profunde Effekte auf die Psyche haben. Wie die jahrzehntelange klinische Erfahrung mit verschiedensten Atemtechniken zeigt, kommt man hierdurch schnell an tiefe Themen, und ermöglicht es dem Klienten, diese Themen ebenso schnell zu re-integrieren. In unseren Workshops haben wir erlebt, wie sich sogar bei Selbsterfahrungs-'Profis' noch ungeahnte Tiefen erreichen lassen, und zuvor noch unintegrierte Themen nach einer Atemsession ruhig geworden sind.

Ein weiterer wichtiger Punkt, gerade für therapeutisch tätige Teilnehmende, ist das Thema der Sekundärtraumatisierung. Ein hervorragend trainiertes Stressregulations-System, sowohl physiologisch als auch psychologisch, kann im anspruchsvollen therapeutischen Alltag von großem Nutzen sein.

In diesem Workshop erfahren Sie, wie das Zusammenspiel von mentalem Stresshacking und körperlichen Techniken zu mehr Gesundheit führt.

Sie lernen sowohl Theorien als auch viele praktische Techniken kennen, die Ihnen ermöglichen, Stress auf spektakuläre andere, neue Art zu betrachten, zu nutzen und in Folge dessen damit gelassener, angstfreier und körperlich gesünder zu werden.

Programm:
Informationen zur Wim Hof Methode

  • Atmen als Fernbedienung fürs Nervensystem
  • Prinzip Hormesis
  • Immunsystemaktivierung
  • Traumaintegration mittels Atmung

Seminar

Alle Seminare, wenn nicht anders angegeben, finden in den Räumlichkeiten des Hinterhofsalons, Aachener Str. 68 in Köln statt. (www.hinterhofsalon.de)
Die Unterrichtssprache in allen Seminaren ist Deutsch.
Bitte mitbringen: Yogamatte, Decke, bequeme Kleidung.
Maximal 25 Teilnehmer.
 
ZeitraumSeminarDauerKosten €Buchung